MentEd Erasmus+
Netzwerk

Interdisziplinärer wissenschaftlicher Austausch

Die interdisziplinäre wissenschaftliche Beschäftigung mit der Bedeutung der Mentalisierungstheorie für die Pädagogik befindet sich in einem fruchtbaren Aufbau und kann bereits aussagekräftige Ergebnisse (s. Publikationen) vorweisen. Die Wissenschaftler:innen des Netzwerkes arbeiteten vor der Gründung des Netzwerkes an unterschiedlichsten, aber relevanten Themen zur Schaffung einer mentalisierungsbasierten Pädagogik relativ isoliert an ihren Hochschulstandorten.

Dies führte zu einem Mangel an Austausch und Kooperation und behinderte eine Kontinuität in der Forschung. Das MentEd-Netzwerk hat sich deswegen aus vielerlei nicht institutionalisierten Kontakten, inhaltlichen Überschneidungen und Interessen am 15.04.2015 an der PH in Ludwigsburg gegründet. MentEd steht dabei für Mentalisieren und Education und dient als Abkürzung für den langen Titel Mentalisierungsbasierte Pädagogik.
Um die Effektivität seiner Arbeit zu erhöhen und die große Expertise der verschiedenen Wissenschaftler:innen zu bündeln, wurden regelmäßige Netzwerktreffen als Plattform für Diskurs und Verständigung ins Leben gerufen.
Der interdisziplinäre Austausch aus Pädagogik, Sozialer Arbeit, Psychologie und Medizin ist zum einen ein Qualitätsmerkmal, weil er die Perspektiven weitet. Zum anderen ist er inhaltlich begründet, da über die Bedeutungszusammenhänge von komplexen physiologischen, psychologischen, gesellschaftlichen und vor allem pädagogischen Zusammenhängen in den Feldern von Bildung und Erziehung nachgedacht und geforscht wird.
Die Internationalität des Netzwerkes (Deutschland, Großbritannien, Niederlande, Österreich, Schweiz) bereichert diese Zusammenarbeit über die Grenzen der Nationalstaaten hinweg ungemein.

DFG-Förderung

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft förderte das Netzwerk MentEd von 2017-2020 im Rahmen des Programms:
Antrag auf Sachbeihilfe im Rahmen des Programms Wissenschaftliche Netzwerke GZ: GI 1274/1-1.

Wir bedanken uns für die großzügige und zielführende Unterstützung.

Erasmus+-Förderung

Als Fortsetzung und Erweiterung der Arbeit des Netzwerkes Mentalisierungsbasierte Pädagogik wurde mit Unterstützung der Europäischen Union (Förderlinie Erasmus+ strategische Partnerschaften 2019-2022, 2019-1-DE01-KA203-004967) ein Fortbildungscurriculum entworfen, umgesetzt und evaluiert.

Inhalte, Lehrmaterialien und Lehrfilme werden in verschiedene Sprachen übersetzt (z.B. Englisch) und damit in mehreren europäischen Ländern zugänglich gemacht.

Wir bedanken uns bei den nationalen und europäischen Projektpartner:innen sowie beim DAAD und dem Erasmusprogramm für die Zusammenarbeit und Unterstützung.

Mitglieder

Sie möchten Mitglied werden oder über aktuelle Themen informiert werden?

Schreiben Sie uns eine E-Mail an gingelmaier@ph-ludwigsburg.de, holger.kirsch@eh-darmstadt.de oder über unser Kontaktformular.

Zu den Mitgliedern des Netzwerks

Publikationen

Das Netzwerk hat bereits eine Vielzahl an sehr unterschiedlichen Publikationen hervor gebracht.

Zu den Publikationen des Netzwerks