Assoziierte Mitglieder

Noëlle Behringer, M.A. Soziale Arbeit


ist staatlich anerkannte Sozialpädagogin und in Ausbildung zur tiefenpsychologisch fundierten Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin. Sie ist Trainerin für das mentalisierungsbasierte Präventionsprogramm in Kinderkrippen ‚Amor Parentum‘. Fachliche Schwerpunkte: Psychoanalytische Pädagogik und Mentalisierungsbasierte Pädagogik im Kontext von stationärer Kinder- und Jugendhilfe.

Dr. phil. Manfred Böge, M.A.


ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Allgemeine Pädagogik der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Mitarbeiter in der sozialpsychiatrischen Praxis für Kinder- und Jugendlichenpsychiatrie und –psychotherapie in Kronshagen und Pädagoge in Ausbildung zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten für tiefenpsychologisch fundierte Einzel- und Gruppenpsychotherapie. Darüber hinaus ist er Dozent am John-Rittmeister-Institut für Psychoanalyse. Forschungsschwerpunkte: Psychoanalytische Pädagogik, psychoanalytische Entwicklungstheorien sowie Mentalisierung und Adoleszenz.

Prof. Dr. phil. Andrea Dlugosch


ist Professorin für Pädagogik bei erschwertem Lernen und auffälligem Verhalten an der Universität Koblenz-Landau, Institut für Sonderpädagogik. Tätigkeit u.a. in der außerschulischen Kinder- und Jugendhilfe. Aus-, Fort- bzw. Weiterbildungen u.a. in Themenzentrierter Interaktion (TZI) (Diplom/Ruth Cohn Institute for TCI international, CH-Basel), AMBIT – Adaptive Mentalization-based Integrative Treatment (Local Trainer) sowie Mentalization-Based Treatment (Basic Training) (Anna Freud National Centre for Children and Families, London), Vernetztes Denken in komplexen Systemen (denkmodell©, Berlin).  Arbeits- und Forschungsschwerpunkte: Biographie als Leitkategorie für Bildungsprozesse, Professionalisierungstheorie und -forschung, Inklusion als Mehrebenenkonstellation, Netzwerkanalyse, Mentalisieren in Interaktion und Organisation.

Karolina Goschiniak, M.A. Erziehungswissenschaften


wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Erziehungswissenschaften/ AG Sonderpädagogik – Gutenberg Universität Mainz, Analytische Kinder und Jugendlichenpsychotherapeutin i.A. Promotionsvorhaben zum Thema „Mentalisieren als Kernkompetenz zur Förderung inklusiver Prozesse in der Kindertagesstätte“. Forschungsschwerpunkte: Psychoanalytische (Heil-)Pädagogik, Inklusion im Elementarbereich.

Melanie Henter, Dipl.Päd.


ist wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Arbeitseinheit Pädagogik bei erschwertem Lernen und auffälligem Verhalten an der Universität Koblenz-Landau, Institut für Sonderpädagogik. Tätigkeit u.a. in der außerschulischen Kinder- und Jugendhilfe. Aus-, Fort- bzw. Weiterbildungen u.a. in AMBIT – Adaptive Mentalization-Based Integrative Treatment (Local Trainer) sowie Mentalization-Based Treatment (Basic Training) (Anna Freud National Centre for Children and Families, London). Arbeits- und Forschungsschwerpunkte: Mentalisierungsbasierte Pädagogik, Lernprozesse im Kontext von Traumatisierung sowie Migration und Flucht bei Kindern und Jugendlichen.

Prof. Dr. David Zimmermann


ist Professor für Pädagogik bei psychosozialen Beeinträchtigungen am Institut für Rehabilitationswissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin. Seine fachlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen »Trauma«, »Traumapädagogik«, »Psychoanalytische Pädagogik« und »Fallverstehen«.
Aktuelle Forschungs- und Praxisprojekte:
– Kooperation und akademische und emotionale Entwicklung in heterogenen Lerngruppen
– Kompetenzzentrum Flucht, Migration und Behinderung
– Evaluation von Angeboten der Kindertagespflege für geflüchtete Kinder
– Pädagogische Arbeit im Jugendstrafvollzug
Seine Projekte verbinden eine fachwissenschaftliche Perspektive mit Lehrerbildung und schulischer Praxis.